Antwort von „Ärzte stehen auf“ zur Lübecker Impfung

Antworten
Benutzeravatar
Angie
Beiträge: 15
Registriert: Di 10. Aug 2021, 16:27

Antwort von „Ärzte stehen auf“ zur Lübecker Impfung

Beitrag von Angie »

Lübecker Corona-Impfstoff von Prof. Stöcker

Das größte Problem dabei: der Stoff ist nicht in Deutschland zugelassen.

Damit darf der Arzt zwar impfen, jedoch entfällt jegliche Haftungsnahme durch den Staat - was ja für die Pharma das Riesengeschäft ist.
Gewinne an sie, Kosten für Impfschäden an den Staat. Wer haftet nun bei der Stöcker Impfung? DER ARZT!

Die Voraussetzung einer Beteiligung an der Stöcker-Impfung wäre eine juristisch wasserdichte durch Sie abgesicherte Vereinbarung, dass SIE als Geimpfte/r ALLE Haftungen für Komplikationen, Nebenwirkungen, Impfschäden und auch fragliche Langzeitschäden übernehmen.

Diese Erklärung muss von einem Juristen auf Ihre Kosten rechtlich wasserdicht erstellt werden.
Bitte sehen Sie von weiteren Anfragen hierzu ab.

-- Mit freundlichen Grüßen
Team Ärzte stehen auf
K. Heidelbach

Gesendet mit Tutanota, der sicheren & werbefreien Mailbox.
111
Administrator
Beiträge: 16
Registriert: Sa 17. Jul 2021, 10:12

Re: Antwort von Ärzte stehen auf zur Lübecker Impfung

Beitrag von 111 »

Dieses Schreiben der Ärzte hört sich zwar etwas unfreundlich an, aber inhaltlich halte ich es für richtig, und mir selbst fällt es von Herzen leicht, daß ich selbst die „Haftung“ für meine eigene Impfung übernehme – – – auf alle Fälle ist mir das 100.000mal lieber, als wenn die Schwachmaten vom PEI zwar „die Haftung übernehmen“, aber die körperlichen Nebenwirkungen bei mir kleben bleiben.

Also, liebe Leute, liebe Ärzte, ein Formblatt für Haftungsverzicht, und frohen Mutes mit Lübecker Impfung immunisieren, meine ich.
GILLI52
Beiträge: 13
Registriert: Mo 19. Jul 2021, 16:46

Re: Antwort von „Ärzte stehen auf“ zur Lübecker Impfung

Beitrag von GILLI52 »

✌✌✌😇
Genau so 🤓🙏🌿
:geek: LG Gilna
Antworten